Berichte und Bilder

Mensch – Maschine – Roboter
Wie Künstliche Intelligenz unser Leben verändert

Nachdem die bisherigen Marketing-Symposien immer sehr positiv angenommen wurden, hat der Fachbereich Wirtschaft, unter der Leitung von Prof. Dr. Matthias Neu, am 29. November 2018 in der kleinen Aula am Wirtschafts- und Mediencampus Dieburg das 5. Marketing-Symposium veranstaltet.

Künstliche Intelligenz ist das Zukunftsthema schlechthin! Sie erleichtert den Alltag, spart Kosten, steigert die Effizienz, verwaltet Wissen und verbessert die Medizin. Doch worauf müssen die Treiber der Digitalisierung achten, damit technische Innovationen nicht zum Selbstzweck werden? Und was bedeutet das Fortschreiten der Künstlichen Intelligenz für Medien, Marketing und Kommunikation?

Wie auch in den vergangenen Jahren, konnten auch in diesem Jahr interessante Referenten für das Symposium gewonnen werden. Die vier Referenten berichteten direkt aus der Praxis und teilten ihre Erfahrungen im Bereich Künstliche Intelligenz mit ca. 40 externen Teilnehmern und 80 Studierenden.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von dem Präsidenten der Hochschule Darmstadt, Herrn Prof. Dr. Ralph Stengler. In seinen Grußworten dankte er allen Teilnehmer für ihr Kommen und stellte die Bedeutung der Hochschule bzw. des Fachbereichs dar.

Anschließend gab es eine kurze Einführung in das Thema durch Herrn Prof. Dr. Matthias Neu. Anhand von Beispielen zeigte er die Relevanz von Künstlicher Intelligenz auf und zeigte welche Bedeutung KI bereits in der heutigen Zeit hat.

Der erste Referent Herr Biju Pothen, der zur Geschäftsleitung PASS Consulting Group in Aschaffenburg gehört, sowie Vorsitzender Landesfachkommission Digitalisierung des Wirtschaftsrates Hessen ist, berichtete, wie „Künstliche Intelligenz – Fluch und Segen zu gleich“ ist. Herr Pothen beleuchtete dabei die verschiedenen Arten der Künstlichen Intelligenz und ging näher darauf ein, wie sich die Künstliche Intelligenz von der Menschlichen Intelligenz unterscheidet. Dabei sollten die Risiken, welche die Künstliche Intelligenz mit sich bringt, nicht außer Acht gelassen werden.

Herr Pothen übergab anschließend das Wort an Herrn Markus Pöttinger.

Herr Pöttinger ist Geschäftsführer der gkk DialogGroup in Frankfurt am Main. Er sprach über den „Einsatz von Speech Analytics bei einer Direktbank“. Anhand von zwei Beispielen zeigte Herr Pöttinger den Anwesenden, was mithilfe von Speech Analytics möglich ist und wie sie bereits in der heutigen Zeit eingesetzt wird.

Nach einer Kaffeepause, die die Möglichkeit zum Austausch bot, ging es mit Herrn Markus Leven weiter. Er arbeitet bei arago GmbH in Frankfurt am Main und ist dort der Verantwortliche der Human Resources Abteilung. Sein Vortrag handelte von der „The SWOT of Artificial Intelligence (AI)“. Er beleuchtete die Stärken und Schwächen von KI und ging gleichzeitig auf die Chancen und Risiken ein. Die Chancen brachte er den Teilnehmern anhand von Beispielen näher. So kann z. B. KI eingesetzt werden um Felder optimal zu wässern und keine Ressourcen zu verschwenden.

Dabei stimmte er in einigen Punkte mit Herrn Pothen überein.

Zum Abschluss begrüßte Prof. Dr. Neu seine ehemalige Studentin Frau Julia Kunz. Frau Kunz arbeitet bei dm-drogerie markt GmbH + Co. KG.

Bereits während ihrer Masterarbeit interessierte sich Frau Kunz für Künstliche Intelligenz und den Einsatz von Chatbots. In ihrem Vortrag „Künstliche Intelligente Chatbots im Einzelhandel: kurzer Hype oder langfristige Chance?“ klärt sie die Frage und gibt einen Einblick, wie Chatbots in Zukunft verwendet werden können. Dabei griff sie interessante Ergebnisse ihrer Masterarbeit auf und überlies die Antwort ihrer Eingangsfrage jedem Teilnehmer selbst. Für sie bedeutet Künstliche Intelligenz eine langfristige Chance.

Anschließend fand Prof. Dr. Ulrich Klüh ein paar abschließende Worte und griff die interessantesten Aspekte der Vorträge auf und dankte Prof. Dr. Neu für die Organisation des 5. Marketing Symposiums.

Im Anschluss fand eine Podiumsdiskussion statt, in der alle offen gebliebenen Fragen beantwortet werden konnten. Ist Künstliche Intelligenz gefährlich? Was bedeutet das für die Umwelt? Ist in der Künstliche Intelligenz Platz für Spaß und Humor? Das waren nur einige Fragen, die die Referenten beantworteten.

Wie auch in den vergangenen Jahren konnte Herr Prof. Dr. Neu ein positives Resümee ziehen, da sich alle Teilnehmer über spannende Vorträge und einen branchenübergreifenden Erfahrungsaustausch freuen konnten.

Bitte merken Sie sich jetzt schon den Termin für das 6. Marketing-Symposium vor: 28.11.2019.

 

Marketing in Krisenzeiten – Medienhype oder große Chance?

Nachdem die bisherigen Marketing-Symposien immer sehr positiv angenommen wurden, hat der Fachbereich Wirtschaft, unter der Leitung von Prof. Dr. Matthias Neu, am 23. November 2017 in der kleinen Aula am Wirtschafts- und Mediencampus Dieburg das mittlerweile 4. Marketing-Symposium veranstaltet. Erstmalig konnten auch Aussteller im Foyer gewonnen werden.
Krisen scheinen immer weitreichender und bedrohlicher zu werden. Doch wie schaffen es Unternehmen, mit Krisen adäquat umzugehen? Welchen Beitrag kann das Marketing zur Bewältigung leisten? Wo lagen Fehler in der Krisenkommunikationen? Um diese Fragestellungen aufzugreifen, lautete das Motto des diesjährigen Marketing-Symposiums:

Marketing in Krisenzeiten – Medienhype oder große Chance?
Wie auch in den vergangenen Jahren konnten auch in diesem Jahr interessante Referenten für das Symposium gewonnen werden. Sie berichteten direkt aus der Praxis und boten den ca. 50 externen Teilnehmern und 80 Studierenden konkrete Einblicke in die verschiedenen Arten von Krisen und deren adäquaten Umgang.  

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Präsidenten der Hochschule Darmstadt, Herrn Prof. Dr. Ralph Stengler sowie dem Dekan des Fachbereichs Wirtschaft Herrn Prof. Dr. Christopher Almeling, die in ihren Grußworten die Bedeutung der Hochschule bzw. des Fachbereichs darstellten und auch einen Bezug zum Thema herstellten.

Nach einer kurzen Einführung in das Thema durch Herrn Prof. Dr. Matthias Neu, gab Frau Dr. Simone Burel von der Universität Heidelberg interessante Einblicke zum Thema „Sprachkrise und Fake News“. In Interaktion mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ging sie auf die Funktion und Bedeutung der Sprache ein und stellte eindrucksvoll dar, wie man durch Sprache und Medien manipuliert werden kann.

Anschließend berichteten Herr Marcus Nessler und Herr Thomas Kahmann von der Samsung Electronics GmbH sehr eindrucksvoll und anschaulich über den Umgang mit Produktkrisen. Ihr Beispiel war das Samsung Galaxy Note7, dessen Akku im Jahr 2016 in einigen, wenigen Fällen Feuer fing. Beide Referenten zeigten detailliert auf, dass man mit Hilfe einer vertrauensvollen und kundenorientierten Kommunikation eine Krise gut bewältigen kann. Ein guter Kundenservice und eine offene Kommunikation tragen dazu bei, dass Vertrauen zurück gewonnen wird und Kunden aus der Situation als größere „Samsung Fans“ hervorgehen. Dies belegen aktuelle Servicestudien, bei denen Samsung als bester Smartphone-Hersteller bewertet wird.   

Nach einer Kaffeepause, die die Möglichkeit zum Austausch bot, rundete der Vortrag von Herrn Fabian Lotter, MSc-Student im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen, das Symposium ab. Er griff das Thema einer persönlichen Krise auf, wobei er sehr eindrucksvoll über seinen schweren Unfall, über Träume, Ziele und die Realität sowie den Weg zurück ins Leben berichtete.

Abschließend wurden zahlreiche Fragen der Zuhörer im Rahmen einer Podiumsdiskussion von allen Referenten beantwortet. Wie auch in den vergangenen Jahren konnte Herr Prof. Dr. Neu ein positives Resümee ziehen, da sich alle Teilnehmer über spannende Vorträge und einen branchenübergreifenden Erfahrungsaustausch freuen konnten.

In einem Interview mit dem Darmstädter Echo mit dem Titel Funken auf vielen Kanälen berichtet Herr Prof. Dr. Neu über das diesjährige Marketing Symposium.
Bitte merken Sie sich jetzt schon den Termin für das 5. Marketing-Symposium vor: Do., 29.11.2018.Das Thema hierfür lautet: „Mensch – Maschine- Roboter – Was bringt uns die Künstliche Intelligenz?"

 

 

Weitere Informationen