Meldung - Einzelansicht

5. Marketing Symposium zum Thema Mensch – Maschine – Roboter

Herr Leven - Herr Pöttinger - Frau Kunz - Herr Pothen - Herr Prof. Dr. Neu

Auch das 5. Marketing Symposium des Fachbereich Wirtschaft mit dem Thema „Mensch – Maschine – Roboter – Wie Künstliche Intelligenz unser Leben verändert“ war ein großer Erfolg. Am 29.11.2018 wurde in der kleinen Aula mit Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft ein Thema diskutiert, das als Basisinnovation gilt.  Künstliche Intelligenz erleichtert den Alltag, spart Kosten, steigert die Effizienz, verwaltet Wissen und verbessert die Medizin. Doch worauf müssen die Treiber der Digitalisierung achten, damit technische Innovationen nicht zum Selbstzweck werden? Und was bedeutet das Fortschreiten der Künstlichen Intelligenz für Medien, Marketing und Kommunikation? 

Wie auch in den vergangenen Jahren, konnten auch in diesem Jahr interessante Referenten für das Symposium gewonnen werden. Die vier Referenten berichteten direkt aus der Praxis und teilten ihre Erfahrungen im Bereich Künstliche Intelligenz mit 52 externen Teilnehmern und ca. 100 Studierenden.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Präsidenten der Hochschule Darmstadt, Herrn Prof. Dr. Ralph Stengler. In seinem Grußwort dankte er allen Teilnehmer für ihr Kommen und stellte die Bedeutung der Hochschule bzw. des Fachbereichs dar.

Anschließend gab es eine kurze Einführung in das Thema durch Herrn Prof. Dr. Matthias Neu. Anhand von Beispielen zeigte er die Geschichte der Künstlichen Intelligenz auf und welche Relevanz sie bereits in der heutigen Zeit hat.

Der erste Referent Herr Biju Pothen, der zur Geschäftsleitung PASS Consulting Group in Aschaffenburg gehört, sowie Vorsitzender Landesfachkommission Digitalisierung des Wirtschaftsrates Hessen ist, berichtete uns, wie „Künstliche Intelligenz – Fluch und Segen zu gleich“ ist. Herr Pothen beleuchtete dabei die verschiedenen Arten der Künstlichen Intelligenz und ging näher darauf ein, wie sich die Künstliche Intelligenz von der menschlichen Intelligenz unterscheidet. Dabei sollten die Risiken, welche die Künstliche Intelligenz mit sich bringt, nicht außer Acht gelassen werden.

Herr Pothen übergab anschließend das Wort an Herrn Markus Pöttinger.

Herr Pöttinger ist Geschäftsführer der gkk DialogGroup in Frankfurt am Main. Er sprach über den „Einsatz von Speech Analytics bei einer Direktbank“. Anhand von zwei Beispielen zeigte Herr Pöttinger den Anwesenden, was mit Hilfe von Speech Analytics möglich ist und wie sie bereits in der heutigen Zeit eingesetzt wird.

Nach einer Kaffeepause, die die Möglichkeit zum Austausch bot, ging es mit Herrn Markus Leven weiter. Er arbeitet bei arago GmbH in Frankfurt am Main und leitet das Ressort Human Resources. Sein Vortrag handelte von der „The SWOT of Artificial Intelligence (AI)“. Er beleuchtete die Stärken und Schwächen von KI und ging gleichzeitig auf die Chancen und Risiken ein. Die Chancen brachte er den Teilnehmern anhand von Beispielen näher. So kann z. B. KI eingesetzt werden um Felder optimal zu bewässern und keine Ressourcen zu verschwenden. Dabei stimmte er in einigen Punkte mit Herrn Pothen überein.

Zum Abschluss begrüßte Prof. Dr. Neu seine ehemalige Studentin Frau Julia Kunz. Frau Kunz arbeitet bei dm-drogerie markt GmbH + Co. KG. Bereits während ihrer Masterarbeit interessierte sich Frau Kunz für Künstliche Intelligenz und den Einsatz von Chatbots. In ihrem Vortrag „Künstliche Intelligente Chatbots im Einzelhandel: kurzer Hype oder langfristige Chance?“ klärte sie die Frage und gab einen Einblick, wie Chatbots in Zukunft verwendet werden können. Dabei griff sie interessante Ergebnisse ihrer Masterarbeit auf und überlies die Antwort ihrer Eingangsfrage jedem Teilnehmer selbst. Für sie bedeutet Künstliche Intelligenz eine langfristige Chance.

Im Anschluss fand eine Podiumsdiskussion statt, in der alle offen gebliebenen Fragen beantwortet werden konnten. Ist Künstliche Intelligenz gefährlich? Was bedeutet das für die Umwelt? Ist in der Künstliche Intelligenz Platz für Spaß und Humor? Das waren nur einige Fragen, die die Referenten beantworteten.

Abschließend rundete Prof. Dr. Ulrich Klüh mit einigen interessanten und zugleich nachdenklichen Gedanken die Veranstaltung wundervoll ab und dankte Prof. Dr. Neu für die Organisation des 5. Marketing Symposiums

Wie auch in den vergangenen Jahren konnte das gesamte Team ein positives Resümee ziehen, da sich alle Teilnehmer über spannende Vorträge und einen branchenüber-greifenden Erfahrungsaustausch freuen konnten.

Larissa Vollmer, MSc-Studentin Hochschule Darmstadt, FB Wirtschaft

Dekan

Prof. Dr. Christopher Almeling

Max-Planck-Straße 2
64807 Dieburg
: F01,406
+49.6151.16-39328
Christopher Almeling
Eigene Webseite

Medienzentrum h_da