Prüfungen

Schriftliche Prüfungen

Zu Prüfungsleistungen müssen sich die Studierenden grundsätzlich online anmelden. Die Anmeldefristen und Termine finden Sie im Reiter "Aktuelles Semester".

Bitte heben Sie Ihre ANMELDEBESTÄTIGUNG bis nach dem Prüfungszeitraum auf, da dies der Beweis einer ordnungsgemäßen Anmeldung ist!

Eine Abmeldung von einer Prüfungsleistung ist ohne Angabe von Gründen

  • zwei Kalendertage vor dem Prüfungstermin

möglich, sofern der Prüfungstermin für die Kandidatin oder den Kandidaten nicht aufgrund einzuhaltender Fristen bindend ist.

  • Bei krankheitsbedingtem Rücktritt von Prüfungsleistungen muss ein ärztliches Attest unverzüglich (innerhalb 3 Werktage) nach der Klausur im Sekretariat Dieburg vorgelegt werden.
  • Bei wiederholtem krankheitsbedingten  Rücktritt von einer Prüfungsleistung muss ein Amtsärztliches Attest zusammen mit dem Formular "Krankmeldung Arzt" vorgelegt werden.

Hinweise zur Krankmeldung

Falls Sie wegen Krankheit an der Prüfung nicht teilnehmen können, müssen Sie innerhalb von drei Werktagen ein ärztliches Attest (Original) im Prüfungssekretariat mit dem Antrag auf Rücktritt von einer Prüfung (Formular "Krankmeldung Arzt") auf Grund von Krankheit einreichen. Es werden nur noch Atteste akzeptiert auf denen der Arzt oder die Ärztin die Prüfungsunfähigkeit bescheinigt. Das ärztliche Attest darf nicht von dem Studierenden selbst ausgefüllt sein. Der gelbe Zettel (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) zur Vorlage beim Arbeitgeber ist kein Attest und wird nicht mehr akzeptiert. Auf dem Attest muss unbedingt vermerkt sein, ab wann die Prüfungsunfähigkeit gilt (Datum und Uhrzeit) und wie lange die Prüfungsunfähigkeit voraussichtlich dauert. Hierfür ist die Vorlage des Fachbereichs (Formular "Krankmeldung Arzt") zu verwenden. Jede Prüfung ist im Antrag separat anzugeben. Sind die eingereichten Unterlagen nicht im Original, unvollständig oder fehlerhaft, kann dem Antrag nicht stattgegeben werden. Bei einer wiederholten Krankmeldung im gleichen Modul muss die Prüfungsunfähigkeit durch ein amtsärztliches Attest (vom Gesundheitsamt) nachgewiesen werden.

 

Wiederholungsprüfungen / Mündl. Ergänzungsprüfungen (MEP)

Eine nicht bestandene Modulprüfung oder Modulteilprüfung in einem Wahlpflichtmodul kann beliebig oft wiederholt werden; alternativ kann die für das Bestehen des Wahlpflichtmoduls erforderliche Punktezahl durch andere Module oder Teilmodule desselben Wahlpflichtkatalogs erworben werden.

Zu diesen Modulen erfolgt bei nichtbestehend keine Pflichtanmeldung!

Ergibt die Bewertung der zweiten Wiederholung einer schriftlichen Klausurprüfung, dass diese in der schriftlichen Form nicht bestanden ist, so ist innerhalb einer Frist von 8 Wochen nach Bekanntgabe des Klausurergebnisses eine ergänzende mündliche Prüfung (MEP) durchzuführen.

Zeigt die ergänzende mündliche Prüfung unter Berücksichtigung der bei der zweiten Wiederholung der Klausurprüfung erbrachten schriftlichen Leistung, dass die Lern- und Qualifikationsziele des Moduls in ausreichendem Maße erreicht wurden, so ist das Modul mit der Bewertung "ausreichend" (Note 4) bestanden.

Wenn die Klausurprüfung aufgrund von § 16 Absatz 1, 3 oder 4 ABPO (Versäumnis, Täuschung) als nicht bestanden gewertet wird, ist die ergänzende mündliche Prüfung ausgeschlossen.

Nicht bestandene oder als nicht bestanden geltende Prüfungsleistungen in Pflichtmodulen können zweimal in der jeweils in der Modulbeschreibung vorgesehenen Form wiederholt werden, mit Ausnahme der Abschlussarbeit und des Kolloquiums zur Abschlussarbeit, welche nur einmal wiederholt werden können.

Bei Wiederholungsprüfungen erfolgt eine automatischeAnmeldung (Pflichtanmeldung gemäß § 14II ABPO), eine gesonderte Benachrichtigung erfolgt nicht.

Die erste Wiederholungsprüfung kann einmalig von Ihnen um ein Semester geschoben werden.

Weitere Informationen

Termine WiSe 20/21

Prüfungszeitraum:

  • 15.02. - 10.03.21

Anmeldezeitraum:

  • 01.12.20 - 15.01.21

(Änderungen unter Vorbehalt)